Stadtarchäologie
St. Lamberti - Ausgrabung einer untergegangenen Kirche

Zurück zur Einleitung


Von 1998 bis 2000 legte die Stadtarchäologie Lüneburg die Fundamente der 1860/61 abgerissenen St. Lambertikirche frei. Ziele dieser Ausgrabung waren die Datierung des gotischen Kirchenbaus und die Suche nach eventuellen Vorgängerbauten.

Während der Grabungskampagnen konnten Fundamente der Kirchenwände, Grüfte und zahlreiche Bestattungen freigelegt werden. Viele Scherben aus den Fundamentgruben sprechen für einen Baubeginn um 1300, während Bauhistoriker bisher den gotischen Kirchenbau in das späte 14. Jahrhundert datierten. Um 1300 konnten die Lüneburger Bürger die St. Johanniskirche und wesentliche Teile der Stadtbefestigung errichten, und sie erweiterten ihr Rathaus: eine enorme Bauleistung der jungen Stadt, die 1247 ihr Stadtrecht erhielt.Bergung einer Bestattung in einer Gruft der Barockzeit

Die Ausgrabungen auf dem Lambertiplatz standen unter der Schirmherrschaft des Vereins Lüneburger Stadtarchäologie e.V. Insbesondere in den Sommermonaten nahmen Fachstudenten an den Ausgrabungen teil. Das Projekt wurde von Sponsoren getragen.



Kontakt

email:   Edgar.Ring@luene-info.de


Lüneburger
Stadtarchäologie e.V.
Tel.: 04131/ 309499
Spendenkonto: Volksbank Lüneburg
(BLZ 240 900 41) Kto-Nr. 100 048 905



go to  die Grabungskampagnen 1998 und 1999



©  Lüneburger Stadtarchäologie  14.12.00