Funde und Fundstätten
Einleitung     Die "Langobardenzeit"     Die Völkerwanderungszeit    Das frühe Mittelalter   

Funde und Fundstellen
Einleitung

Links zum Thema

Ziel eines Kapitels zum Thema 'Vor- und Frühgeschichte' innerhalb von Darstellungen zur Geschichte eines Ortes
oder einer Region im Lüneburgischen ist es zumeist,

  • einen möglichst umfassenden Abriß der frühen Geschichte bis zum Einsetzen der ersten verläßlichen Schriftquellen zu geben und
  • einen lückenlosen Überblick über die innerhalb des behandelten Untersuchungsgebietes entdeckten archäologischen Fundstellen zu ermöglichen.

Dabei ist zu beachten, daß der eigentliche Beginn der schriftlich überlieferten Ortsgeschichte i. d. R. nicht vor dem frühen Mittelalter anzusetzen ist, einem Zeitraum also, für den sowohl historische als auch archäologische Quellen gleichermaßen heranzuziehen sind.
So wird z. B. der germanische Stamm der Langobarden zwar bereits im Jahre 5 n. Chr. in einer römischen Quelle als Bewohner der Elbregion ausgewiesen; die Ersterwähnung des Bardengaus erfolgt jedoch erst im Jahre 780.

Aufschluß über die Frage, ob der behandelte Ort bereits vor der Jahrtausendwende historisch nachweisbar ist und wann somit auch ein Anfangspunkt der schriftlich überlieferten Geschichte gesetzt werden kann, geben z. B. verschiedene, in der Reihe "Studien und Vorarbeiten zum Historischen Atlas von Niedersachsen" erschienene Arbeiten:

  • 10. Jh.: Hellfaier / Last (1976) u. Casemir / Ohainski (1995)
  • sowie eine Übersichtskarte über die in den Corveyer und Fuldaer Traditionen genannten Orte aus der Mitte des 9. Jahrhunderts im Gebiet der heutigen Landkreise Harburg, Lüneburg und Uelzen, veröffentlicht im "Heimatkalender für Stadt und Landkreis Uelzen 1999 (J. Homeyer).
  • 10./11. Jh.: (Billungerzeit): Pischke (1984).
  • 12. Jh.: Pischke (1987).

Für den Zeitraum vor der schriftlichen Ersterwähnung eines Ortes sind sodann die archäologischen Übersichtswerke heranzuziehen, die hier aus Platzgründen nicht genannt werden können.

Für die Zeitabschnitte der römischen Kaiserzeit (0 - 375 n. Chr.)
und der vorausgehenden vorrömischen Eisenzeit (800 v. Chr. - Chr. Geb.)
können hier auch einige Arbeiten aus den bereits genannten "Studien und Vorarbeiten ..." zu Rate gezogen werden,

  • so z. B. die Arbeiten von Rötting (1985) und Tuitjer (1988).

Für die nachfolgenden Epochen der Völkerwanderungszeit (375 - 600)
und des frühen Mittelalters (600 - ca. 1000)
hat unlängst F. Laux einen lückenlosen Fundortnachweis für Nordostniedersachsen vorgelegt:

  • Laux, F.: Sächsische Gräberfelder zwischen Weser, Aller und Elbe. Aussagen zur Bestattungssitte und religiösem Verhalten, in: Studien zur Sachsenforschung 12, 1999, S. 143 - 171; zu ergänzen sind einige Siedlungsbefunde aus dem Raum Dahlenburg, die in jüngster Zeit (2001) im Auftrage der Bezirksarchäologie ausgegraben worden sind und die bis dato nur in der lokalen Presse vorgestellt wurden. Sie ergänzen die bis dato bekannten Fundstellen dieser Zeit bei Nahrendorf, Pommoissel und Bleckede / Tosterglope; s. weiter u.

Für das Gebiet des Landkreises Lüneburg wird 2000 in der sog.
"Weißen Reihe" ein Band unter dem Titel "Archäologie und Heimatgeschichte im Landkreis Lüneburg"
vorgelegt werden, der zudem auch eine Zusammenstellung der Siedlungsfunde dieser Zeitstellung enthält.

Wichtige Hinweise zu Fundorten und Literatur, insbesondere auch zu den archäologischen Übersichtswerken, die für den jeweils behandelten Ort heranzuziehen sind, sind der Arbeit von

  • Hans-Jürgen Häßler: Ur- und Frühgeschichte in Niedersachsen, Stuttgart 1991 (K. Theiss-Verlag) zu entnehmen.

Hinweise zu Fundorten und der dazugehörigen Literatur finden sich auf der Homepage des
Niedersächsischen Landesmuseums in Hannover,
wo sich auch die niedersächsische Bibliographie zur Ur- und Frühgeschichte seit Mitte der neunziger Jahre findet
(neue Literatur)
Titelsuche bei der
Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen

Eine Übersicht über Neuerscheinungen archäologischer Bücher findet sich
für Niedersachsen bei:
www.isensee.de

-überregional bei:
www.theiss.de
www.archaeologie-online.de
www.wbg-darmstadt.de

Über den ältesten Fundplatz des Menschen in Niedersachsen:
www.erbedermenschheit.de

Auch die Homepage des Niedersächsischen Landesdenkmalamtes ist einen Besuch wert:
http://denkmalpflege-niedersachsen.de
ebenso die des
Heimatmuseums in Dahlenburg
Beim Heimatmuseum Dahlenburg befindet sich ein Abriß der Ur- und Frühgeschichte mit Schwerpunkt auf dem Gebiet des östlichen Kreises.

Im Aufbau befindet sich ferner eine Homepage
zur Geschichte der Dörfer Oerzen und Glüsingen.

www.chronik-oerzen.de

D. Gehrke M.A.

[nach oben]    [Literaturliste]    [weiter: Die Langobardenzeit]